November 14th, 2019

mountainview

Bukit Lawang Jungle Trekking

Wir waren ein wenig im Nationalpark bei Bukit Lawang unterwegs. Zwei Tage lang, samt Übernachtung im Dschungel. Die Tour hat unsere Erwartungen in jeglicher Hinsicht übertroffen.

Zunächst einmal war sie viel viel anstrengender als gedacht: es ging Berge hoch und runter und hierzulande läuft man nicht extra Schleifen, um es einfacher zu gestalten. Man klettert. Äste, Wurzeln und Lianen zum Festhalten gibt es ja genug. Der feucht-schlammige Lehmboden hingegen bietet gar keinen Grip. Die aktuelle Regenzeit ist da natürlich ein Bonus. Die letzten zwei Stunden hatte ich Jelli in der Kraxe, aus Sicherheitsgründen, mit dabei 3 Liter Wasser, Klamotten und Kamera... letztere traute ich mich auf dem Stück gar nicht mehr hervorzuholen. Es ging im wesentlichen bergab, aber so steil, dass man kaum vorwärts gehen konnte. Meine Beine erzählen mir noch heute davon.

Der Guide erzählte uns zwischendurch, er wäre mit uns extra die leichte Route gegangen. Wegen kleines Kind und so.

Aber die Mühe wurde mehr als belohnt.























Das Camp erinnerte ein wenig an alte Rambo Filme. Nur das dort nicht plötzlich ein Orang Utan mitten im Camp auftauchte.



Zwischenzeitlich fühlten wir uns regelrecht belagert. Von der einen Seite der Orang Utan, auf der anderen ein Rudel diebische Langschwanzmakaken, welche sich vorsichtig vom Fluss her in Richtung Küche heranschlichen.